Lasertherapie

Den IR904nm Biostimulationslaser setze ich als physiotherapeutisches Hilfsmittel ein.

Lasertherapie beim Pferd

Durch die hohe Eindringtiefe dieses starken Lasers können Bereiche therapiert werden, die durch ihre Lage für die Hände des Therapeuten unzugänglich sind - z.B. Muskelverletzungen in den Aduktoren.

Auch die Heilung von Haut- u. Hornverletzungen lassen sich durch die Laserbehandlung hervorragend beschleunigen.

Lasertherapie beim Pferd

Die Behandlung mit dem Infrarotlaser führt zu :

  • Einer hohen Energieeinspeisung in die Zelle
  • Einer Steigerung der ATP-Produktion
  • Anregung des zellulären Stoffwechsels
  • Vermehrung von kollagenen Fasern (d.h. Verbesserung der Qualität des sich neu bildenden Gewebes. Dieses ist z.B. sehr bedeutsam bei der Behandlung von Sehnenverletzungen)
  • Neuvaskularisierung (Verstärkung der Aderneubildung)
  • Stimulation der Proteinsynthese
  • Einem Anstieg spezifischer Enzyme
  • Einer Vermehrung der Zellen in der Teilungsphase
  • Einer Erhöhung der Antikörperbildung
  • Einer Erhöhung der Zugfestigkeit bei Wunden

Kontraindikationen

Nicht angewandt werden darf der Laser bei:

  • Tumoren (in näherer Umgebung)
  • Sarkoiden (in näherer Umgebung)
  • Fieber