Dry Needling (nach Andrea Schachinger)

Dry Needling ist eine Behandlungsmethode, die ihren Ursprung Mitte der 90er Jahre

in den USA hatte und später vor allem in den Niederlanden für das Pferd angepasst und durchgeführt wurde.

Genadelt werden – im Gegensatz zur Akupunktur – ausschliesslich Triggerpunkte.

Triggerpunkte sind hochempfindliche Verhärtungen in einem Muskel, die bei Druck nicht nur selber äusserst schmerzhaft reagieren, sondern auch einen deutlichen Schmerz in anderen Körperregionen auslösen kann (referred pain), die weiter vom

Triggerpunkt entfernt liegen.

Triggerpunkte sind im Gewebe mess- und nachweisbar und zeichnen sich durch

Umfangsvermehrung, Strukturveränderung und Minderdurchblutung aus.

Durch das Nadeln eines solchen Triggerpunktes erfolgt eine (ebenfals nachgewiesen

messbare) elektronische Entladung und Neuregelung, so dass es zu einer fast unmittelbaren Entspannung des schmerzhaften Gebietes kommt.

Warum Methode Andrea Schachinger

Andrea Schachinger hat als einzige selbst praktizierende Human und Tiertherapeutin

in Europa eine Methode entwickelt, mit der man das DryNeedling beim Pferd anwenden kann, und zwar schonend und effektiv.

Hinter ihr stehen 15 Jahre Entwicklung, Forschung und Anwendung.

Therapeuten und Tierärzte, die nach Andrea Schachinger ausgebildet werden, verpflichten sich dazu, wenigstens einmal jährlich an Trainingstagen teilzunehmen, um die aktuellsten Entwicklungen und neue Techniken und Informationen von ihr zu erhalten.

Sie ist die Einzige, die diese Originalmethode fundiert am Pferd ausbildet.

Wissen aus erster Hand!

Nach der Behandlung

Eine erfolgreiche DryNeedling Behandlung kann deutlichen Muskelkater auslösen.

Das Pferd sollte nach der Behandlung 3 Tage freien Koppel/Paddockgang haben und ggfs. Schritt geführt werden. Manchmal ist am zweiten oder dritten Tag schon lockeres Longieren ohne Galopp möglich.

Bitte planen Sie diese freie Zeit in Ihren Turnierplan ein.

DryNeedling ist absolut dopingfrei!